Four Hands
Konzert für Orchester und Klavier zu vier Händen mit dem Duo Stephanie and Saar
Samstag
21. Januar
19.30 Uhr
Reformierte Kirche
Schöfflisdorf

Sonntag
22. Januar
17 Uhr
Mehrzweckhalle
Pächterriedstrasse 75
Regensdorf-Watt

Samstag
21. Januar
19.30 Uhr
Reformierte Kirche
Schöfflisdorf

Sonntag
22 Januar
17 Uhr
Mehrzweckhalle
Pächterriedstrasse 75
Regensdorf-Watt

Vorverkauf für beide Konzerte auf ticketino.com

Abendkasse Schöfflisdorf ab 18.45 Uhr
CHF 30.-, Legi 15.-, Kinder gratis
Plätze unnummeriert

Abendkasse Regensdorf ab 16.15 Uhr
Kat.1 CHF 35.-, Legi 15.-, Kinder gratis
Kat.2 CHF 25.-, Legi 10.-, Kinder gratis
Plätze nummeriert

Stephanie Ho, Klavier
Saar Ahuvia, Klavier
Kammerorchester Regensdorf

Joseph Haydn (1732-1809)

Ouvertüre zum Dramma giocoso «Lo speziale»
Presto

Leopold Antonín Koželuh (1747-1818)

Konzert für Orchester und Klavier zu vier Händen
Allegro–Adagio–Rondo

Joseph Haydn (1732-1809)

Sinfonie Nr. 67 in F-Dur
Presto–Adagio–Menuetto–Allegro di molto

Finale. Aperitivo

 

Four Hands

 

Koželuh?

Leopold Antonín Koželuh kam ursprünglich aus Böhmen. Der gefeierte Pianist arbeitete als Pädagoge am kaiserlichen Hof in Wien. Als Komponist hinterliess er Opern, Sinfonien, Konzerte und Kammermusik – insgesamt mehr als 400 Werke.

Haydn –

Haydn war zwischen 1761 und 1791 Kapellmeister der schwerreichen Magnatenfamilie Esterházy. Mit «Lo speziale» (Der Apotheker) wurde im Jahr 1769 das Opernhaus in der neuen Sommerresidenz in Fertőd eröffnet. Das Werk ist kurz, witzig und benötigt nur wenig Personal.
In der Sinfonie Nr. 67 (1775) ist alles verkehrt: Der erste Satz ist eigentlich ein typischer Finalsatz. Der langsame zweite beginnt mit seinem Ende. Im musikantischen Trio spielt ein Duo – und die Töne sind nur mit einer verstimmten Geige greifbar. Der Schlusssatz beginnt dafür wie eine Eröffnung. Er wird von einem langsamen Teil so unterbrochen, dass man sich wieder im zweiten Satz wähnt. Haydn macht sich mit Witz und Charme über die Form der klassischen Sinfonie lustig – die er selbst entwickelt hat. Trotz Spoiler sind damit längst noch nicht alle Überraschungen verraten.

Stephanie Ho und Saar Ahuvia, Klavier

Stephanie Ho und Saar Ahuvia lernten sich während des Studiums bei Leon Fleisher am Peabody Institute in Baltimore kennen. Saar, geboren in Israel, studierte an der Universität von Tel Aviv und am Konservatorium in Schaffhausen in der Schweiz, bevor er in die Vereinigten Staaten kam. Stephanie ist taiwanesischer Abstammung und wuchs in Portland (Oregon) auf. Sie machte ihren Abschluss am Oberlin College und an der Northwestern University.

Heute sind die beiden Pianisten verheiratet und leben in New York. Als «DUO Stephanie and Saar» vereinen sie Bravour und Eleganz. Sie haben zahlreiche Aufnahmen realisiert und sind künstlerische Leiter des «Makrokosmos Projekt», einem Musikfestival in Portland, das sich zeitgenössischer amerikanischer Musik und Aufführungen von Interpreten und Komponisten aus Oregon widmet.

Zur Website vom Duo Stephanie and Saar
https://stephsaarduo.com/

Herzlichen Dank unserem Flügelsponsor: